3238 Läufer sorgen für hohe Spendensumme – 21.000 Euro für Tübinger Sozialpartner

Symbolische Übergabe des Spendenschecks von Gerold Knisel (Post-SV) an Constanze Scholzgart von den Tübinger Hospizdiensten (Bilder: Fabian Knisel)

Tübingen. Einzigartige21, so lautet der „Claim“ der traditionellen Laufveranstaltung vom Post-SV im Tübinger Norden. Normalerweise werden hier klassische 21,1 Kilometer gelaufen. Dieses Jahr, coronabedingt virtuell und sozial zusätzlich noch mit einem 10 Kilometerwettbewerb eine weitere Zielgruppe ansprechend. Die mehr als 3200 Teilnehmer erliefen nicht nur 44.000 Kilometer, sondern, nach dem gestrigen „Kassensturz“ der Projektverantwortlichen auch eine sehr erfreuliche Spendensumme von 21.000 Euro, passend zum Claim.

Post-SV Vorstand Gerold Knisel zeigte sich beeindruckt vom Zuspruch und von der hohen Spendensumme. „Eine typische Win-Win Geschichte, viele liefen zum ersten Mal mit, auch wegen des bekannten Spendenziels“, kommentierte Knisel, seit 20 Jahren Projektleiter beim itdesign-Nikolauslauf. Somit bekommen die beiden schon im Sommer ausgesuchten Spendenpartner jeweils die Hälfte der Summe. Auch Christoph Adamczyk vom Namenssponsor itdesign GmbH war begeistert über das, neben der hohen Teilnehmerzahl, sehr erfreuliche Ergebnis.

Constanze Scholzgart, Geschäftsführerin der Tübinger Hospizdienste:

„Was für eine  Weihnachtsüberraschung! Wir freuen uns riesig über das sensationelle Ergebnis des Nikolauslaufs. Vielen, vielen Dank an das Organisationsteam und vor allem an jeden einzelnen Läufer für diese großartige Spende.“

Nikolauslauf Pressekonferenz itdesign August 2020

Gruppenfoto nach der Pressekonferenz im August 2020 (v.l.): Christoph Adamczyk (itdesign GmbH), Julia Schreiber (itdesign GmbH), Hans-Christian Messner (Post-SV/Nikolauslauf), Constanze Schemann-Grupp (Tübinger Bürgerstiftung), Gerold Knisel (Post-SV/Nikolauslauf), Anke Möck (Projekt EfA) und Constanze Scholzgart (Tübinger Hospizdienste)

Constanze Schemann-Grupp, Vorsitzende der Bürgerstiftung Tübingen:

„Wir möchten uns als Bürgerstiftung ganz herzlich für die großzügige Spende bedanken, die Sie uns zur weiteren Verwendung haben zukommen lassen. Nicht zuletzt auf Ihr persönliches Engagement und Ihren Einsatz hin ist der Erfolg des Nikolauslaufs zurückzuführen, wodurch diese Spende ja erst möglich wurde. Wir als Bürgerstiftung möchten mit diesem Geld das Projekt EfA (Entlastung für Alleinerziehende) unterstützen, da wir uns schon seit Jahren um diese Gruppe kümmern und um deren Not wissen.

Der Nikolauslauf ist seit 45 Jahren eine „Institution“ im Tübinger Laufsport und wird mit über 250 Helfern des Post-SV Tübingen seit 1976 ehrenamtlich gestemmt.

Die beiden Sozialpartner erhalten jeweils die Hälfte der Spendensumme

Bilder: Fabian Knisel