In Tübingen läuft was: Treffen der Lauforganisatoren

Der Fachbereich Schule und Sport der Stadt Tübingen lud zum zweiten runden Tisch der Tübinger Laufveranstalter ein. Nach fünf Jahren Gesprächspause trafen sich die sieben Organisatoren erstmals wieder in der Fruchtschranne zum gegenseitigen Austausch und möglicher Synergien.

Neben dem gegenseitigen Kennenlernen gab es viele Themen, die alle bewegen. Ziel soll neben der besseren Vermarktung auch die Steigerung der Qualität sein. Und auch das gegenseitige Unterstützen mit Material, Infrastruktur und ggf. auch Helfer.

Tübingen ist wohl in Baden-Württemberg die einzige Stadt mit einem so breiten läuferischen Angebot über das ganze Jahr hinweg. Neben vier Strassenläufen (Osterlauf Kiebingen, LAV SoundTrack 10km Lauf, Tübinger Erbe-Lauf, itdesign-Nikolauslauf) werden Staffelläufe (100 km Staffel der Universität Tübingen), Hindernisläufe (TSV Lustnau) und Bergläufe (TSV Hirschau) angeboten. Und das für Zielgruppen von 8 bis 88 Jahren.

Eine erste Aktion ist die Entwicklung und der Druck eines gemeinsamen Plakates aller sieben Tübinger Läufe (Design: Fabian Knisel).

Ebenfalls bietet die Stadt Tübingen auf ihrer Homepage unter www.tuebingen.de/bewegt eine Übersicht aller Tübinger Läufe.

Auf dem Foto: Die Tübinger Lauforganisatoren zu Besuch bei der FA Schule und Sport

von links: Ingrid Arzberger (100 km Staffel der Universität Tübingen), Christine Vollmer (Fachbereichsleiterin Schule und Sport), Albert Füger (TSV Lustnau), Till Ottmar (Abteilung Schule und Sport), Michael Schramm (LAV Stadtwerke Tübingen), Michael Hartmann, Uwe Müller (beide TSV Kiebingen, Osterlauf), Judith Deprins (Uni Tübingen, Erbe-Lauf), Winfried Laube (TSV Hirschau), Gerold Knisel (Post-SV, itdesign-Nikolauslauf)

» Beitrag auf Facebook