Tübingen_läuft_Team2019

Tübingen läuft: Vereine mobilisierten 2018 mehr als 8400 Läufer

Der Fachbereich Schule und Sport der Stadt Tübingen lud zum dritten runden Tisch der Tübinger Laufveranstalter ein.

Es trafen sich erstmals acht Organisatoren. Neu hinzugekommen ist der Hornissenlauf Kusterdingen, der in großen Teilen seiner Hauptstrecke auf Lustnauer Gemarkung verläuft.

Ziel soll regelmäßiger gegenseitiger Austausch sein und das Identifizieren und Nutzen möglicher Synergien.

Neben dem gegenseitigen Kennenlernen gab es viele Themen, die alle bewegen. Neben der besseren Vermarktung soll weiterhin vor allem auch die Steigerung der Qualität ein wichtiges Ziel sein.

Und auch das gegenseitige Unterstützen mit Material, Infrastruktur und ggf. auch Helfer.
Breites läuferisches Angebot in Tübingen

Tübingen ist wohl in Baden-Württemberg die einzige Stadt mit einem so breiten läuferischen Angebot über das ganze Jahr hinweg.

Neben fünf Straßenläufen (Osterlauf Kiebingen, SoundTrack 10k, Hornissenlauf, Tübinger Erbe-Lauf, itdesign-Nikolauslauf) werden Staffelläufe (100 km Staffel der Universität Tübingen), Hindernis- und Naturläufe (TSV Lustnau) und Bergläufe (TSV Hirschau) angeboten.

Und das in der Regel für Zielgruppen von 8 bis 88 JahrenAlleine in den Hauptwettbewerben mobilisierten die Vereine im letzten Jahr mehr als 8400 Läufer.

„Das Potenzial ist aber deutlich höher“, schätzte der Organisator des Nikolauslaufs, Gerold Knisel, die Situation in der wachsenden jungen Unistadt ein.

Gemeinsames Plakat und Info-Website

Neben einem gemeinsamen Plakat (Plakat als PDF) wurde erstmals ein Faltblatt mit Kurzbeschreibungen aller Läufe entwickelt, „für Sportler, die die Tübinger Lauf-Szene noch nicht so gut kennen“ so der Projektleiter Till Ottmar (Fachabteilung Schule und Sport).

Ebenfalls bietet die Stadt Tübingen auf ihrer Homepage unter www.tuebingen.de/bewegt eine Übersicht aller Tübinger Läufe mit weiterführenden Informationen und links.

Der erste Lauf findet in Lustnau statt, am 7. April. Trotz Umbaumassnahmen der Turnhalle haben sich die Organisatoren entschieden, im Dorfkern zu bleiben, vor allem der Zuschauer wegen. Auch die Strecken bleiben gleich wie bisher.

Auf dem Foto: Die Tübinger Lauforganisatoren zu Besuch bei der FA Schule und Sport

Tübingen_läuft_Team2019

von links: Winfried Laube (TSV Hirschau, Spitzberglauf), Christine Vollmer (Fachbereichsleiterin Schule und Sport), Juliane Moll (100 km Staffel der Universität Tübingen), Judith Deprins (Uni Tübingen, Erbe-Lauf), Paul Jung (TSV Kusterdingen, Hornissenlauf), Jörg Stumpf (TSV Lustnau, Kirnberglauf), Volker Grossmann (Post-SV), Erich Knapp (TSV Kusterdingen), Uwe Müller (TSV Kiebingen, Osterlauf), Michael Schramm (LAV Stadtwerke Tübingen), Michael Hartmann (TSV Kiebingen), Klaus Diesch (Post-SV), Till Ottmar (Abteilung Schule und Sport), Gerold Knisel (Post-SV, itdesign-Nikolauslauf)

43. Tübinger Nikolauslauf 2018

Der 43. itdesign-Nikolauslauf in Bildern (Update)

Veröffentlichte Fotogalerien

Weiterlesen

Frohe Weihnacht & guten Rutsch!

Das Nikolauslauf-Team wünscht Dir eine wunderbare Weihnacht & einen guten Rutsch in ein (sportlich) erfolgreiches Jahr 2019!

Ein besonderer Dank gilt unseren Sponsoren und Partnern sowie unseren Helferinnen und Helfern für ihr Engagement.

Termine zum Vormerken:

  • Der 44. itdesign-Nikolauslauf startet am 8.12.2019 um 10 Uhr.
  • Unser Anmeldeportal öffnet am 17.09.2019 um 12 Uhr.
itdesign-Nikolauslauf-2018 - RTF1

RTF.1 Sportmagazin zum itdesign-Nikolauslauf 2018

RTF.1 berichtet in seinem Sportmagazin ausführlich (15 min) über den diesjährigen itdesign-Nikolauslauf 2018 – mit Stimmen der Top-Athleten und Breitensportler:

Sabriés vierter Streich, Dietz siegt bei Männern, 2627 Finisher – unser Nachbericht

Oberbürgermeister Boris Palmer schickte die Teilnehmer/innen pünktlich um 10:00 Uhr bei leichtem Nieselregen auf die anspruchsvollen „#Einzigartigen21“-Kilometer mit mehr als 300 Höhenmetern durch den Tübinger Schönbuch. (Start hier im Livestream ansehen)

Einen Kostümpreis gabs nicht, dieses Team hätte aber gute Chancen gehabt! (Bild: Fabian Knisel)

An diesem Sonntag erreichten 2627 Läuferinnen und Läufer beim 43. itdesign-Nikolauslauf Tübingen das Ziel. Auch in diesem Jahr hat sich die Tauschbörse bewährt – mehr als 300 Läufer/innen konnten über diese noch kurzfristig einen Startplatz von verhinderten Sportlern tauschen.

Los geht’s! Die erste von insgesamt drei Startgruppen rennt los (Bild: Fabian Knisel)

Das Durchschnittsalter der Finisher betrug 41 Jahre. Die itdesign GmbH, der neue Titelsponsor des Nikolauslaufs, war mit einem 23-köpfigen Team am Start. Das IT-Unternehmen mit Sitz in Tübingen zeigte sich sehr zufrieden: „Wir sind stolz darauf, einen kleinen Beitrag leisten zu dürfen. Die Arbeit aller Helfer, die Hingabe und Begeisterung ist mehr als beeindruckend.“

Geschafft: Euphorische Läuferin beim Zieleinlauf (Bild: Fabian Knisel)

Zahlreiche Lokalmatadoren des Post-SV Tübingen (52 Finisher) und der LAV Stadtwerke Tübingen (19 Finisher) haben teilgenommen. Das größte Team kam auch in diesem Jahr wieder aus Böblingen: Der Therme Lauftreff ging mit 72 Finishern zufrieden nach Hause.

Nikolauslauf-2018 - Top3

Top 3 Männer von links: Lorenz Baum (3.), Thorben Dietz (1.) und Daniel Noll (2.) (Bild: Fabian Knisel)

Schnellster in diesem Jahr war Thorben Dietz (Intersport Räpple Running), der erstmals in Tübingen startete und nach 1:10:36 Stunden ins Ziel lief. Dietz nutzte den Nikolauslauf als Einstieg ins Wintertraining. „Mir hat’s super viel Spaß gemacht“, sagte der zufriedene Sieger auf der anschließenden Pressekonferenz.

Genau eine Minute später folgte Daniel Noll (2. Platz, TSV Glems run2gether) vor Lorenz Baum (3. Platz, LAV Stadtwerke Tübingen). Der Tübinger absolvierte erst im Oktober in Frankfurt als zweitschnellster Deutscher erfolgreich sein Marathon-Debüt. „Gleich fünf der schnellsten zehn Läufer trugen an diesem Tag das Trikot der LAV Stadtwerke Tübingen“, bemerkte Runner’s World im Rennbericht.

Siegerteam Mannschaftswertung Männer: Fünf der zehn schnellsten Männer kamen von der LAV Stadtwerke Tübingen (Bild: Fabian Knisel)

Das zweite Mal in Folge sowie zum vierte Mal insgesamt (2014, 2015, 2017 und 2018) dominierte bei den Frauen die Deutsch-Französin und Tübinger Studentin Anaïs Sabrié (LAV Stadtwerke Tübingen) das Rennen. Den Streckenrekord von Sabrina Mockenhaupt aus 2016 verpasste sie mit 1:20:15 Stunden ganz knapp um nur 14 Sekunden!

Gerold Knisel, Chef-Organisator des Nikolauslaufs, sagte zu Sabrié: „Jetzt stehst du (mit vier Siegen) auf einer Stufe mit Dieter Baumann, nur der Streckenrekord fehlt dir noch.“ Doch die 23-jährige Medizinstudentin entgegnete lässig, dass sie froh sei, „dass es nicht um nur eine Sekunde ging“. Sie habe „alles gegeben“.

Den zweiten Platz belegte die Triathletin Stefanie Kuhnert (1:26:01, VfL Pfullingen) vor Tabea Haug (1:27:04, Intersport Räpple Running). Insgesamt erreichten 717 Frauen das Ziel.

Sieger und Siegerin: Thorben Dietz und Anaïs Sabrié (Bild: Fabian Knisel)

Die Läuferinnen und Läufer spendeten zusammen 2.200 Euro an den Förderverein Naturpark Schönbuch. Das Geld soll für Instandhaltung der Wege sowie Landschaftspflege-Maßnahmen verwendet werden:

„Wir freuen uns sehr, dass der Naturpark, als Kulisse des Nikolauslaufs, auf diese Weise geehrt wird. Schön, dass das Startgeld des Laufes so auch ein Stückweit der Natur zu Gute kommen kann“, sagte Fördervereins-Vorsitzender Michael Lutz.

Neben der Zusammenarbeit mit dem Naturpark Schönbuch hat der Post-SV Tübingen in diesem Jahr außerdem eine Kooperation mit ForstBW geschlossen. Unter dem Motto „Wald.Sport.Bewegt.“ wird für „gesundheitsfördernde Aktiverholung“ im Wald geworben, beispielhaft zeigten dies die 2726 Finisher. Die Läufer/innen wurden mit im Wald aufgehängten Bannern an die ökologische Leistungsfähigkeit des Waldes erinnert. Jährlich reinige der „Partikelfilter Schönbuch“ 670.000 Tonnen Staub und produziere 120.000 Tonnen Sauerstoff, gab der Naturpark bekannt.

Chef-Organisator Gerold Knisel (rechts) übergibt den Spenden-Scheck an die Vertreter des Naturparks Schönbuch – von links: Martin Strittmatter (Abteilungspräsident Forst RP Tübingen), Mathias Allgäuer (Geschäftsführer Naturpark) und Michael Lutz (Vorsitzender Förderverein Naturpark) (Bild: Fabian Knisel)

Von medizinischer Seite wurden keine Vorfälle gemeldet. Der veranstaltende Post-SV Tübingen zeigte sich sehr zufrieden mit dem Ablauf der Veranstaltung. Nikolauslauf-Projektleiter Gerold Knisel bedankte sich bei den mehr als 250 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern für ihr Engagement. Für das Team rund um Knisel heißt es nun: „Nach dem Lauf ist vor dem Lauf.“ Die 44. Ausgabe des itdesign-Nikolauslauf startet am Sonntag, den 8.12.2019.

Weiterführende Links:

Hier geht’s zu den Ergebnissen

Bildergalerie von Fabian Knisel

Medienecho mit weiteren Presseberichten, Fotos und Videos

Top-10-Ergebnisse

Männer

1.

Dietz Thorben

Intersport Räpple Running

01:10:36

2.

Noll Daniel

TSV Glems run2gether

01:11:36

3.

Baum Lorenz

LAV Stadtwerke Tübingen

01:12:52

4.

Schramm Michael

LAV Stadtwerke Tübingen

01:13:57

5.

Obenauer Peter

LAV Stadtwerke Tübingen

01:14:22

6.

Mössler Markus

Tübinger Laufladen

01:14:32

7.

Totzauer Florian

Intersport Räpple Running

01:14:54

8.

Wörnle Christian

LAV Stadtwerke Tübingen

01:15:25

9.

Becker Sören

Glücksbrunn Schweina

01:15:37

10.

Maurer Levin

LAV Stadtwerke Tübingen

01:16:00

Frauen

1.

Sabrié Anaïs

LAV Stadtwerke Tübingen

01:20:15

2.

Kuhnert Stefanie

VfL Pfullingen

01:26:01

3.

Haug Tabea

Intersport Räpple Running

01:27:04

4.

Werminghausen Isabelle

Intersport Räpple Running

01:27:53

5.

Ochs Katrin

LG Filder

01:28:42

6.

Degenhardt Karoline

Post-SV Tübingen

01:29:41

7.

Apostol Raluca

Decathlon

01:30:08

8.

Janko Lisa

Post-SV Tübingen

01:30:22

9.

Salzwedel Sophia

(Bietigheim-Bissingen)

01:31:06

10.

Elsholtz Karin

TSG Giengen / LG Brenztal

01:31:42

SportOnline Fotos – jetzt bestellen

Unser langjähriger und zuverlässiger Partner SportOnline Foto war auch in diesem Jahr wieder mit mehreren Fotografen beim 43. itdesign-Nikolauslauf vor Ort und hat von jedem Teilnehmer mehrere Fotos gemacht. Diese eignen sich besonders gut als Weihnachtsgeschenk.

Ca. 50.000 Bilder werden derzeit gesichtet und sind ab Mittwoch, 12 Uhr unter www.sportonline-foto.de zum Bestellen online verfügbar. Du kannst dann mit deiner Startnummer (Suche in Ergebnisliste) nach deinen Fotos ganz einfach suchen.

Nach dem Lauf: Ergebnisse, Feedback, Fundsachen

Liebe Läuferinnen und Läufer, die Ergebnisse sind bereits online. Auf der Ergebnisseite findet ihr unten zudem unsere relative Altersklassen-Wertung.

Gib uns Feedback

Was hat dir dieses Jahr gefallen, was können wir künftig verbessern? Deine Meinung ist gefragt. Bitte nehme an unserer anonymen Umfrage teil – es dauert nur 1-2 Minuten.


Der Start im Livestream

Unser Hauptsponsor itdesign war live beim Startschuss dabei:
https://www.facebook.com/nikolauslauftuebingen/posts/1792874147477989


Fundsachen

Es sind einige Sachen liegengeblieben. Bei verlorenen oder versehentlich mitgenommenen Gegenständen bitte bei uns melden: https://nikolauslauf-tuebingen.de/kontakt/


Herzlichen Dank an…

…unsere Helferinnen und Helfer, Sponsoren und Partner und natürlich allen Läuferinnen und Läufern.

Wir hoffen, es hat euch allen gut gefallen. Bis nächstes Jahr beim 44. itdesign-Nikolauslauf am 8.12.2019!

Bei Fragen oder Anregungen: Kontaktiere uns hier.

Nikolauslauf-2018 - 1

Umfrage: Wir bitten dich um Feedback

Was hat dir dieses Jahr gefallen, was sollen wir künftig verbessern? Deine Meinung ist gefragt: https://goo.gl/forms/OZ5B2a8v8DEzh7X23

43. itdesign-Nikolauslauf Tübingen 2018 am 02.12.2018 um 10.00 Uhr

Schuhe raus! Vorbericht zum 43. itdesign-Nikolauslauf 2018

Nur noch wenige Tage, dann startet zum bereits 43. Mal der itdesign-Nikolauslauf Tübingen um 10 Uhr im Tübinger Norden.

Alle hoffen auf Wetter-Bedingungen wie beim Probelauf vor drei Wochen, wo knapp 700 gekommen sind. Das Streckenteam vom Post-SV Tübingen hat gestern schon für perfekte Bedingungen gesorgt und ist – wie alle Organisationsteams – bestens vorbereitet. Die Organisatoren hoffen, dass auch alle Läufer fit sind.

Auch das Forstamt hatte in den letzten Wochen zu tun: die vielen kranken Eschen mussten im Bereich des Fernheizwerkes bei Kilometer 10 aus Sicherheitsgründen gefällt werden. Fast 95% dieser Bäume ist von einem aus dem Osten eingeschleppten Pilz befallen, der sie zum Absterben bringt.

Wie jedes Jahr ist der Lauf eine Herausforderung für die Läufer. Aber auch vor allem für den kleinen Tübinger Verein. 250 kompetente, erfahrene und freundliche Helfer stehen dem 25-köpfigen Kernteam vom Post-SV zur Seite und sorgen regelmäßig für sehr zufriedene Nikolauslauf-Gäste im Tübinger Norden. Was der Tübinger Post-SV hier ehrenamtlich zeigt, sucht seinesgleichen weit und breit.

Der Boom auf die begehrten Startplätze hört Anfang Oktober nicht auf, wenn der Lauf nach nur fünf Tagen vollständig ausgebucht ist. Seit Wochen floriert die seit Jahren gut eingeführte Tauschbörse über die neue Homepage und auch über Facebook, das zeigen über 500 aktuelle Einträge. Hier kann man noch Startnummern von verletzten oder kranken Läufern ergattern. In den letzten Jahren kamen so immerhin etwa 300 Glückliche unverhofft in den Genuss eines getauschten Startrechts.

3411 Läufer findet man heuer in der Starterliste, darunter fast 1000 Frauen. Das Durchschnittsalter bleibt seit Jahren bei 41 Jahren, das ist aktuell der Jahrgang 1977. Die größte auswärtige Gruppe kommt seit einigen Jahren aus Böblingen, der Lauftreff Therme stellt alleine 74 Teilnehmer. Die LG Steinlach Zollern kommt mit 49 Läufern, Hauptsponsor itdesign stellt 38 Läufer. Auch der Post-SV hat 61 Läufer am Start. Die Startnummern wurden aufsteigend nach Zeiten vergeben.

Doppelsieger Jens Ziganke vom SV Reichenau und Vorjahressieger Timo Göhler mussten leider verletzungsbedingt passen. Dennoch dürfte der Ausgang bei den Männern offen bleiben. Mit Lorenz Baum, erst in Frankfurt beim Marathon als zweitbester Deutscher pfeilschnell (2:21 Stunden) unterwegs, Michael Schramm, Peter Obenauer (alle LAV), Markus Weiss-Latzko (Rechberghausen) sowie Daniel Noll (LG Glems) sind die besten Läufer der Region mit Halbmarathon Zeiten unter 70 Minuten am Start.

Erstmals am Start mit bester Vorleistung (1:05 erzielt beim Halbmarathon Köln) ist Thorben Dietz (er startet fürs ambitionierte Intersport Räpple Team). Der Westfale aus Dorsten startet aktuell für die LG Filstal und ist knapp an der EM-Norm beim Cross in Darmstadt gescheitert. Jetzt heißt es für ihn „statt Cross EM in Tilburg (NL) halt Tübingen“.

Bei den Frauen wird sich Dreifachsiegerin Anais Sabrié (LAV) gute Chancen auf den Sieg ausrechnen können. Die deutsch-französische Medizinstudentin jedenfalls freut sich in ihrem bisher besten Wettkampfjahr (mit zwei internationalen Medaillen im Berglauf) sehr auf den Lauf. Nora Kusterer (SV Oberkollbach, muskuläre Probleme) und „Mocki“ Sabrina Mockenhaupt (die zeitgleich bei einer Hochzeit eines guten Freundes feiert) sind leider nicht dabei, dennoch ist das Startfeld wie bei den Männern von großer Qualität.

Bewährt hat sich der Start in drei Wellen. Die schnellsten tausend Teilnehmer laufen mit weißen Nummern in der ersten Welle um 10.00 Uhr los (Laufzeit: 1:42 und schneller), die zweite Welle (blaue Nummern von 1000-1999, Laufzeiten 1:43 bis 1:54) startet um 10.03 Uhr, die „gelbe“ Welle (Nummern 2000 und größer, Laufzeiten 1:55 und langsamer) rennt dann um 10.06 Uhr los. Die Startnummer hat wieder den Zeitmess-Chip direkt integriert. Auf jeder Startnummer ist auch der Vorname aufgedruckt. Dies macht es auch den Zuschauern an der Strecke leichter, die Läufer persönlich anzufeuern.

Dieses Jahr ist kein Duschen im Hallenbad Nord möglich, dafür als Ersatz in der Sporthalle der Grundschule gleich nebenan im Weissdornweg.

Der Veranstalter bittet, wenn möglich, mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Mit der Anmeldebestätigung – die die Läufer per E-Mail erhalten haben – kann im gesamten naldo-Gebiet kostenlos mit Bus und Bahn zum Nikolauslauf am Sonntag angereist werden. Auch an weitere Parkmöglichkeiten wurde gedacht. Im Technologiepark auf der Höhe des Horemer stehen mehr als 200 weitere Parkplätze zur Verfügung. In dieser Woche werden noch knapp 10.000 Haushalte in Tübingen-Nord, Wanne, Sand und Hagelloch über das Event informiert.

Und zum Schluss: Wer am Sonntag nicht mitläuft, aber die Läufer anfeuern möchte, für den gibt’s beim Heuberger Tor – einem der Zuschauerhotspots – Punsch oder Glühwein und Würstle. Kunden der Kreissparkasse erhalten gegen Vorlage ihrer Sparkassen-EC-Karte Rabatt. Auch ein Nikolaus verschenkt dort Schokolade und Nüsse an Kinder und Zuschauer.

Auch neu: einen roten Teufelslappen wie bei Radrennen mitten auf dem grünen Planweg bei Waldhausen, der den letzten Kilometer anzeigt.

Vorfreude schwingt beim neuen Hauptsponsor itdesign mit: Nach 30 Jahren LBS-Unterstützung beginnt nun eine neue Namenssponsorenära durch die innovative IT-Firma an der blauen Brücke in Tübingen.

Hier mehr erfahren: itdesign neuer Hauptsponsor des Tübinger Nikolauslaufs

Startschuss: Wie im letzten Jahr nimmt sich OB Boris Palmer Zeit, um die Läufer auf die 21 Kilometer lange Strecke zu schicken. Sicherlich reist er ziemlich emissionsfrei mit dem E-Bike an.

Zahlen, Daten und Fakten rund um das Event:

  • 3.000 Liter Tee, Wasser und Sportlergetränk von UltraSports
  • 4.000 Rosinenbrötchen als Zielverpflegung von der Bäckerei Gehr
  • 15.000 Trinkbecher
  • 3.000 Schoko-Nikoläuse von der Firma Klett in Nehren für alle Läufer

Woher kommen die Läufer? Gut jeder vierte Läufer kommt aus der Stadt Tübingen, Stuttgart ist mit über 300, Reutlingen mit mehr als 200 Teilnehmern prima vertreten.

Der älteste Teilnehmer ist Horst Engelhardt (83), alleine 57 Teilnehmer sind 2000 und später geboren. Ein kompletter Sportzug mit 20 Schülern vom Friedrich Schiller Gymnasium aus Pfullingen macht ebenfalls mit.

Vorbericht heute im Schwäbischen Tagblatt (Paywall): „Der Widerstandsläufer: Der 72-jährige Horst Drebenstedt hat 1976 den allerersten Lauf gewonnen – und will am Sonntag trotz Erkältung am Start stehen.“

Zum Pressebereich

Bilder: Fabian Knisel